magma Logo
low-budget magazin
17.06.2005

Das Unheil, das aus dem Ausland kam

Die neue Testcard reist auf Trampelpfaden und verschlungenen Wegen durchs Land of the Free.

Den Geschehnissen vom 11. September 2001 wurde im amerikanischen Englisch ein griffiger Name gegeben: 9/11. Eine Kryptik bestehend aus Zahl Schrägstrich Zahl, zunächst nichts verratend und doch zugleich ein boiling und tipping point für die Betroffenen. Doch wer waren die Betroffenen? Die Menschen, die in den Trümmern eines Hochhauses durch einen Terroranschlag umkamen? Diese und deren Angehörige? Der Logik der Bush-Regierung folgend die gesamte freie Welt? Oder, um mit unserer Regierung zu sprechen, waren wir alle Amerikaner, auf einen Schlag, ohne eigenes Zutun?
Schnell wendete sich das Blatt, der dummstumpfe Amerikanismus der Konservativen wurde abgelöst durch einen nicht minder kurzsichtigen Anti-Amerikanismus der Linken, die erstaunlicherweise gar nicht mehr so weit der Rechten entfernt scheint. Da waren sie wieder, die alten Vorbehalte: “Kulturimperialismus”, “McDonaldisierung”, “der dumme Amerikaner”.

Die neue Testcard befasst sich mit dem anderen Amerika, das Amerika des Rock’n’Roll, der Gender Studies, der Riot Grrrls, der Subkulturen und hinterfragt dabei unseren eurozentrischen Blickpunkt. Jens Thomas betrachtet in seinem einleitenden Text die Ursachen und Folgen des Anti-Amerikanismus und zeigt auf, dass es sich keineswegs um eine neue Form der Xenophobie handelt. Die Stereotypen seien bis in die Zeit der Romantik verfolgbar, auch wenn der ausgeprägte Anti-Amerikanismus “erst mit dem Ersten Welktkrieg” aufkeime. Dass Anti-Amerikanismus auch von Amerikanern ausgehen kann, beschreibt Oliver Uschmann in seinen “Beobachtungen zum amerikanischen Aufstand gegen George W. Bush”. Er betrachtet dort die zahlreichen Wahlinitiativen contra Bush, die zum Teil auch aus dem Punk- und Hardcore-Umfeld hervorgehen, und die vor allem durch laute Parolen auf sich aufmerksam machten. Uschmann plädiert dafür, den “Bedrohungen der Gegenwart” mit “Zerbrechlichkeit, Vieldeutigkeit, Eigensinn und bewusster ‘Schwäche’” gegenüberzutreten, um den “Willen zur Macht” explizit zu verneinen. Es stellt sich die Frage, ob auf diesem Weg (Buddha und Christus werden zitiert) die Massen mobilisierbar sind oder ob es nicht doch einen dritten Weg zwischen “Austreten aus der Differenz” und plump-lautem Schreien gibt.

Die Politik zieht sich als naturgemäß roter Faden auch durch die restlichen – erfreulich heterogenen – Texte. Da finden sich Artikel über das Vietnamtrauma im Horrorfilm neben solchen über Neozapatismus und Popkultur. Ein enger Themenhorizont wäre das letzte, das man den Machern vorwerfen kann.
Schade nur, dass die Testcard leider noch immer sehr akademisch rüberkommt: Ausufernde Fußnoten, grausiges Layout, noch grausigere Typo und bisweilen arg akademisierender Duktus sind alles keine Appetitanreger für den Leser jenseits der Uni. Auch die nach hinten verschobenen Film-, Buch- und Plattenrezensionen wirken disparat. Kurze 50-Zeiler über Bright Eyes oder The Polyphonic Spree kann man auch woanders lesen. Hier wünschte man sich dann eher themenbezogene Kritiken. Warum nicht die Propaghandi-Platte besprechen, die Oliver Uschmann in seinem Text erwähnte? Oder den Riot Grrrls-Aufsatz durch Kritiken von Bikini Kill-Alben ergänzen?

Dennoch: Die Testcard ist (wieder!) eine ausserordentlich kluge und anregende Sammlung geworden, der man es keinen Moment übelnimmt, nie “America in general” in den Fokus zu nehmen, sondern immer nur das punktuell neben der Spur liegende.

Martin Büsser (Hrsg.) : Testcard #14 “Discover America”
Taschenbuch, 304 Seiten
2005, Ventil Verlag
€ 14,50

Weitere Informationen, Inhaltsverzeichnis und Editorial:
www.testcard.de/tc14.html

text: alexander viess

Alle Texte

#9 // Auszeit // Auweia! // Leander : Termine // Maximilian Hecker : Termine // Captain Planet : Termine // Iskra : Termine // Seidenmatt : Termine // Pawnshop Orchestra : Termine // Maria Taylor : Termine // Au Revoir Simone : Termine // Bernd Begemann : Termine // Atomic : Termine // Monta : Termine // Pale : Termine // Blumfeld : Termine // Stand-by // The Album Leaf : Termine // Goldrush : Termine // Finn. : Termine // Jupiter Jones : Termine // Impressum // neues 08|05|2006 // Voltaire // Neues 22|04|2006 // neues 16|04|2006 // neues 10|04|2006 // The Spells vs. Rocket Uppercut : Split 7" // manuel // Geht... geht nicht... geht... // Action Action : An Army Of Shapes Between Wars // neues 07|03|2006 // neues 05|03|2006 // Joker was here! // neues 18|02|06 // neues 16|02|06 // neues 10|02|06 // neues 04|02|06 // Neues 30|01|06 // Neues 27|01|06 // Neues 23|01|06 // The Ashes Of Creation : First Breath After Coma // Sam // The Go-Betweens : That Striped Sunlight Sound (DVD) // Neues 20|01|06 // Les Mercredis : Lächeln kostet extra // magma ~ chat // Jackson and his Computer Band : Smash // neues 16|12|05 // Vergangenheit lebt // Oscar Wilde als Staubfänger // neues 13|12|05 // Eine kurze Geschichte zum Kino Südkoreas // John Irving und die "Stadt, in der Marc Aurel starb" // (Strich-)Punkte // neues 01|12|05 // Kant, Wurst und Sterne // neues 30|11|05 // neues 15|11|05 // Legende - Die Geschichte eines Helden // Daniel // neues 01|11|05 // neues 26|10|05 // Fanzine-Treffen 2005 // Der Tod, das Mädchen und das Comic // Neues 11|10|05 // Neues 05|10|05 // Endearment : We Are The Factory // Zwei, die sich (be)kriegen // Quintessenz eines Kinojahres // Neues 28|09|05 // Bloß kein Eskapismus // Last Exit Montana // Return of the Krauts : Hilfe, die Deutschen kommen! // magma frisch frisiert... // Teenage Angst mit Anfang 20 // Rotkäppchen revisited // Verliebte Narren // magma ist umgezogen!! // The Royal We : A New Sunrise // Taking Back Sunday : Where You Want To Be // V.A. - There Is A Light That Never Goes Out // Great Lake Swimmers : Bodies and Minds // Das Unheil, das aus dem Ausland kam // Verqueeres zum Thema Geschlechter // Pfandhaus-Teaser : Auf unbestimmte Zeit // Liebe statt Lithium // Mächtig auf Touren... // Bosnische Julia trifft serbischen Romeo // (Pop Up Protokoll : Tag 3 // (Pop Up Protokoll : Tag 2 // (Pop Up Protokoll : Tag 1 // Körperwelten // Neue Texte im April // Gegen den versnobten Literaturbetrieb // clickclickdecker : Kein Arschloch // Feverdream : Freeze! (EP) // Rise and Fall : Hellmouth // Zuhause : Dinge an ihrem Platz // The Faint : Wet From Birth // Gem : Tell Me What's New // Traurig, aber wahr... // Starmarket : Abandon Time // Squarewell : Two Toy Model // Kettcar : Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen // Bizibox : Never Catch Us Downtown // Hackerangriff überstanden // Unglaublich! // Der Kosmopolit // Info // Links // mediadaten // was lange währt, ... // Delbo : Kleine Galaxien // Haftungsschluss // Disclaimer // Corduroy Utd. : Oh Eira // The Five Obstructions // Cyne : Growing (EP) // Superskank : s/t // Sheer Terror : Love Songs for the Unloved // Wissmut : Sonne und Mond // V.A. : Berlin Digital (DVD) // OMR : Side Effects // Von Spar : Die uneingeschränkte Freiheit der privaten Initiative // Mediengruppe Telekommander : Die ganze Kraft einer Kultur // Miss Kittin : I Com // Sex In Dallas : Around The War // Queen Of Japan : Foreign Politics // Der Schwimmer : Perfect Sunday // Lion's Den 63 : Tricky Turf // Chloe : I Hate Dancing // mt. fern : s/t // Le Charmant Rouge : Post No Bill // Cobra Killer : 76/77 // Der Tante Renate : Schecter // Mondomarc : SauRa // From Monument To Masses : The Impossible Leap in 100 Simple Steps // Plemo : Yeah // Like A Stuntman : Park The Trailer In The Park // Jimi Tenor : Beyond The Stars // Maritime : Glass Floor // Girls in Hawaii : From here to there // Matthew Dear : Zwischen Rave und Sofaflur // Great Lake Swimmers // Lebensentwürfe einer gelungenen Trilogie // Werner Köhler : Cookys //
© 2002-2005 magma | cms: textpattern.com